Betriebssysteme · Institut für Systemarchitektur · Fakultät Informatik · TU Dresden



23. 11. 2012

libRIPC


Jens Kehne

KIT


Features wie remote DMA und User-level I/O, die vor allem aus dem HPC-Bereich bekannt sind, halten derzeit auch in verbreitetere Netzwerkarchitekturen wie Ethernet Einzug. Wir erwarten deshalb, dass sich solche Features in näherer Zukunft zunehmend in Cloud-Rechenzentren verbreiten werden. Allerdings basieren die Netzwerkstacks existierender Commodity-Betriebssysteme nach wie vor auf Berkeley Sockets und TCP/IP und unterstützen solche Funktionen deshalb bisher nur unzureichend.

Aus diesem Grund haben wir LibRIPC entwickelt, eine nachrichtenbasierte Kommunikationsbibliothek, die es general-purpose Cloud-Anwendungen erlaubt, HPC-Funktionen einfach und effizient zu nutzen. LibRIPC exportiert ein einfach zu benutzendes Send/Receive-Interface, unterstützt dynamische Rekonfiguration von Prozessen (inkl. Prozessmigration) und garantiert die vollständige Isolation aller kommunizierenden Prozesse. Erste Experimente mit Jetty, einem in Java geschriebenen Webserver, zeigen, dass LibRIPC Datendurchsatz und Kommunikationsoverhead gegenüber TCP/IP-Kommunikation signifikant verbessert, und das LibRIPC einfach auch in existierende Anwendungen integriert werden kann.

23. 11. 2012

FusedOS


Marius Hillenbrand

KIT


I will present FusedOS, a novel system architecture for exascale systems. As the FusedOS prototype is currently running on Blue Gene/Q, I will give an introduction to that recent IBM petaflop system from the perspective of a system architect. FusedOS is related to the Dresden architecture of combining a light-weight special-purpose environment with a commodity Linux system, so I look forward to lively discussions.
18. Apr 2018
· Copyright © 2001-2010 Operating Systems Group, TU Dresden | Impressum ·