Betriebssysteme · Institut für Systemarchitektur · Fakultät Informatik · TU Dresden



12. 09. 2014

Flexible Errror Handling in Embedded Real-Time Systems


Andreas Heinig

TU Dortmund


Zukünftige Systeme werden auf Halbleiterbausteinen basieren, die immer kleiner werdende Strukturbreiten aufweisen und zugleich mit geringeren Versorgungsspannungen betrieben werden. Diese wird zu einem Anstieg von "single-event upsets" (SEUs) führen, die sowohl Speicher- als auch Logikkomponenten betreffen werden.
Daraus ergibt sich ein ernstzunehmendes Problem besonders für Entwickler eingebetteter Systeme. Um SEUs zu korrigieren, ist ein Mehraufwand an ohnehin schon knappen Ressourcen wie Rechenleistung, Speicher und Energie erforderlich. Wenn die Einhaltung von Realzeit-Bedingungen oberste Priorität hat, wird die Korrektur umso schwieriger.
In diesem Vortrag wird eine Lösung dieses Dilemmas angeboten, indem Wissen über die ausgeführte Anwendung zum Einsatz kommt. Es ist festzustellen, dass einige Arten von Fehlern, wie z.B. ein gekipptes Bit im Videospeicher, ohne merkliche Seiteneffekte ignoriert werden können. Um diese Wissen zu erlangen, wird eine Kombination von Compiler-basierter Code-Transformationen und zugehörigen adaptiven Fehlerbehandlungsfunktionen des Betriebssystems benötigt.
Dieser Lösungsansatz, auch FEHLER genannt, wird im Vortrag dargestellt mit dem Hauptaugenmerk auf die Betriebssystemkomponenten.
26. Jun 2018
· Copyright © 2001-2010 Operating Systems Group, TU Dresden | Impressum ·